Pizza von der Feuerplatte mit der Pizzabox

Pizza von der Feuerplatte mit der Pizzabox

Knusprige Pizza von der Feuerplatte wie beim Italiener

Der geschmackliche Unterschied zwischen einer Pizza die du in einem guten italienischen Restaurant serviert bekommst und dem Ergebnis aus dem heimischen Backofen, fällt oft sehr deutlich aus. Doch woran liegt das eigentlich? Was macht eine italienische Pizza so besonders? Und was hat der Pizzaaufsatz von Grillrost.com damit zu tun?

Eine Pizza wie aus Neapel mit dem Pizzaaufsatz

Eine gute Trattoria betreibt oft einen Pizzaofen, der mit einem Holzfeuer beheizt wird. Das Holz sorgt beim Verbrennen nicht nur für hohe Temperaturen, es gibt auch einen leichten Rauchgeschmack an die Pizza ab. Der Boden dieses Ofens besteht aus Schamottesteinen. Diese haben die gute Eigenschaft, Wasser aus dem Teig beim Backen aufzunehmen und dann langsam wieder aufzugeben. Das sorgt für den typisch krossen Pizzaboden, der beim Reinbeißen so herrlich knuspert.

Unten kross und oben saftig: Pizza aus dem Pizzaofen von Grillrost,com

Hohe Temperaturen und ein Holzfeuer im heimischen Garten? Das könne ein Job für die Feuerplatte sein. Doch wie gut ist die zum Backen einer Pizza geeignet? Im Gegensatz zu einem Pizzaofen ist die Feuerplatte nach oben hin offen. Hitze kommt also am Boden der Pizza an. Es fehlt aber die heiße Luft, die den Käse zum Schmelzen und den Belag zum Garen bringt.

Die Feuerplatte: Viel Hitze von unten, zu wenig Hitze von oben für eine Pizza

Pizzaaufsatz für die Feuerplatte

Wie wird also aus einer Feuerplatte ein Pizzaofen? Die Fa. Grillrost.com ist bekannt für ihre innovativen Lösungen aus Edelstahl und hat sich auch für diesen Fall zusammen mit dem Videoblogger „Pommesmän“ etwas einfallen lassen. Der Pizzaaufsatz (Pizzabox) für die Feuerplatte ist ein stabiles Grill-Gadget, mit dem dir Pizza so gut gelingen soll, als würdest du sie auf dem Marktplatz in einer sizilianischen Kleinstadt genießen. Doch gelingt das tatsächlich wie versprochen? Wir haben den Pizzaaufsatz für die Feuerplatte von Grillrost.com ausführlich getestet.

Der Pizzaaufsatz für die Feuerplatte von Grillrost.com

Funktionsprinzip

Der Aufsatz wird in das mittlere Loch der Feuerplatte gesteckt. Durch ein Feuerrohr gelangen Hitze und Rauch von unten direkt in die Pizzabox. Auch die inneren Werte sind zum Backen einer perfekten Pizza geeignet: Auf dem Boden der Box liegt ein massiver 30mm starker Schamottestein, der durch seine Eigenschaften in der Lage ist, einen besonders knusprigen Boden zu Backen. Er speichert die Hitze und sorgt dafür, dass die Pizza nicht am Boden kleben bleibt.

Der Aufsatz passt in das mittlere Loch der Feuerplatte mit einem Durchmesser von 20 cm.

Der Pizzaaufsatz ist so gearbeitet, dass ein Teil der Hitze am Stein vorbei strömt und sich im oberen Teil der Box staut. Diese Hitze ist für den Belag zuständig. Sie sorgt für geschmolzenen Käse mit Kruste und einen garen Belag. Die Pizza wird in der Box also aus allen Richtungen bestens mit Hitze versorgt.

Pizza in Perfektion aus dem Pizzaaufsatz von Grillrost.com

Was brauche ich noch?

Holz mit passender Größe

Wenn du mehr als 2-3 Pizza hintereinander backen willst, wird es nötig werden, dem Feuer zwischendurch neues Holz zuzuführen. Damit du dafür den Pizzaaufsatz nicht abnehmen musst, besitzt dieser auf der Rückseite eine Klappe für Holzscheite. Damit die Holzscheite durch diese Klappe passen, dürfen sie nicht zu groß sein. Besorge dir vor dem Einsatz der Pizzabox kleine Holzscheite, wie z.B. Anzündholz. Alternativ kannst du große Scheite natürlich auf eine passende Größe zerkleinern.

Hitzebeständige Handschuhe

Starte die Feuerplatte wie gewohnt und lass das Holz zunächst für einige Minuten brennen. Setze die Pizzabox in das Loch der Feuerplatte, sobald das Feuer sicher brennt und nicht mehr zu erlöschen droht. Schütze deine Hände und Arme dabei unbedingt mit geeigneten feuerfesten Handschuhen.

Das Abnehmen der Pizzabox ist während des Backens eigentlich nicht erforderlich. Wenn aber in einer längeren Backpause das Feuer erlischt, kann es doch notwendig werden, den Aufsatz im heißen Zustand kurz abzunehmen. Auch dafür brauchst du unbedingt ein Paar hitzebeständige Handschuhe. Fasse kein Teil der Pizzabox an, während sie noch heiß ist!

Pizzaschaufel

Mit einer Pizzaschaufel kannst du die rohe Pizza leicht in den Ofen schieben, drehen und auch wieder herausholen. Für das Drehen und Entnehmen ist auch die Grillmachete vom Grillrost.com geeignet.

Tipps für das Backen mit dem Pizzaaufsatz für die Feuerplatte

Mit den folgenden Tipps wollen wir dir unsere Erfahrungen mit der Pizzabox weitergeben. Der Pizzaaufsatz ist für alle Feuerplatten geeignet, die ein in der Mitte ein rundes Loch mit einem Durchmesser von 20 cm haben. Feuerplatte und Pizzaaufsatz kannst du mit einem Kugelgrill, einer Feuerschale oder wie auf den Fotos zu sehen, mit einer Feuertonne betreiben.

Hartweißengrieß

Für den „Pizzabäcker in Ausbildung“ ist es oft eine kleine Herausforderung, die fertig belegte Pizza in den Ofen zu schieben. Hier hilft ein Trick der „Pizzaiolo“ aus Italien: Streu etwas Hartweißengries auf eine Pizzaschaufel und leg dann den ausgerollten Pizzateig darauf. Der Hartweißengries, den du auch für den Teig sehr gut gebrauchen kannst, wirkt wie viele kleine Kugeln. Die belegte Pizza rutscht so mit einem Ruck unbeschadet in den Pizzaofen.

Mit Hartweizengieß „rollt“ die Pizza fast schon in den Pizzaaufsatz

Backen der Pizza

Temperatursteuerung

Damit deine Pizza in dem Ofen auf der Feuerplatte perfekt wird, kommt es auf die richtige Temperatur an. Ist der Pizzastein zu heiß, kann der Boden verbrennen, bevor der Belag gar ist. Ist die Pizzabox zu kalt, dauert das Backen zu lange und deine Gäste werden unruhig.

Wir haben den Pizzaofen ca. 15 Minuten von den Flammen aufheizen lassen. In der Zwischenzeit ist das Feuer etwas kleiner geworden – perfekt für das Backen der ersten Pizza. Wenn der Ofen die richtige Hitze hat, zeigt sich ein Flimmern der Luft über dem Aufsatz.

Der perfekte Pizzabäcker für den Garten

Der Backvorgang dauert nur zwischen 4 und 6 Minuten. Dabei ist es notwendig, die Pizza einmal zu drehen, damit sie gleichmäßig Farbe annimmt. Jeder Pizzaofen ist zur Öffnung hin natürlich etwas kühler. Platziere die Pizza beim Backen möglichst genau in der Mitte der Box.

Einmal drehen bitte: So wird die Pizza von allen Seite gleichmäßig

Gleich nachdem du die Pizza aus der Pizzabox gezogen hast, gib über die Klappe auf der Rückseite 1-2 Scheite frisches Holz nach. Die Flammen gewinnen an Kraft. Bereite nun die zweite Pizza vor. In der Zwischenzeit brennt das Holz etwas herunter. Wenn die nächste Pizza belegt ist, hat der Ofen die perfekte Temperatur. Verfahre in gleicher Weise, bis alle Gäste satt und glücklich sind.

Rauch

Mit der Hitze zieht auch immer etwas Rauch vom Holzfeuer in die Pizzabox. Dieser aromatisiert alles, was auf dem Pizzastein bäckt. Wenn es einmal etwas stärker raucht, kann es passieren, dass sich ein dunkler Belag auf der Pizza absetzt. Das bedeutet nicht, dass die Pizza verbrannt ist. Geschmacklich sind diese Exemplare besonders gut.

Backen und brutzeln

Wenn du die Pizzabox verwendet, wird gleichzeitig auch immer die Feuerplatte heiß. Warum nicht auch beides nutzen? Brate auf der Feuerplatte z.B. die beliebten Ćevapčići, während im Aufsatz ein Fladenbrot bäckt. Feuerplatte und Ofen lassen sich bequem gleichzeitig nutzen. Und natürlich gelingen in der Pizzabox von Grillrost.com auch knusprige Flammkuchen.

Der Pizzaaufsatz (Pizzabox) mit Grillmachete von Grillrost.com

Rezept für richtig guten Pizzateig

Nun verraten wir dir unser Rezept für einen umwerfend guten Pizzateig und eine fruchtig aromatische Tomatensauce. Beide Rezepte kommen ohne viel Aufwand aus und sind auch für Anfänger gut nachvollziehbar.

Zutaten für den Pizzateig (8 Personen)

  • 250 g Hartweißengieß
  • 1000 g Weizenmehl
  • 2 TL Salz
  • 690 g warmes Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 0,5 Würfel frische Hefe
  • 5 EL Olivenöl

Zutaten für die Tomatensauce (8 Personen)

  • 800 g Tomatenstücke (2 Dosen)
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Oregano
  • 100 g Tomatenmark
  • 2 TL Salz
  • 2 TL gemahlenen Pfeffer

Gib das Mehl, den Hartweizengrieß, das Olivenöl und das Salz in eine große Schüssel

Löse den Zucker in dem warmen Wasser und brösle die Hefe dazu. Rühr alles gründlich um.

Gieße das Wasser mit der Hefe in die große Schüssel. Beim Kneten des Teiges ist eine Küchenmaschine hilfreich. Du kannst das aber auch per Hand erledigen.

Nach 10 Minuten ist ein fester feuchter Teig entstanden. Wenn du Teig für mehr als 6 Pizzas zubereitest, teile den Teig auf zwei Schüsseln auf.

Deck den Teig nun mit einem Handtuch ab und lass ihn für mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen.

In der Zwischenzeit gibt den Inhalt der Dosentomaten in eine Schüssel. Press den Knoblauch zu den Tomaten. Gib den Oregano oder eine Mischung italienischer Gewürze und das Salz dazu.

Wenn der Teig aufgegangen ist, knete ihn noch einmal und teile ihn dann in Portionen auf. Für eine große Pizza verwende 250-300g Teig. Für eine kleine Pizza reichen 200g aus.

Roll den Teig möglichst dünn aus. Verteile etwas Hartweizengrieß auf einer Pizzaschaufel. Platziere den Teig darauf. Verteile 1-2 EL Tomatensauce auf den Teig.

Für den Belag benötigst du einen Käse, den du gerne magst und der sich gut reiben lässt. Er wird immer gleich nach der Tomatensauce und vor allen anderen Zutaten auf dem Teig verteilt.

Besonders lecker wird die Pizza, wenn du sie mit Mozzarella belegst. Aromatischer aber auch etwas teurer ist Büffel-Mozzarella.

Weitere beliebte Zutaten für den Belag sind Paprikastücke, Zwiebelringe, gekochter Schinken, Bacon, Lachs, Spinat, Meeresfrüchte – die Liste ließe sich lange fortsetzen.

Rucola und rohen Schinken verteile immer erst nach dem Backen auf der heißen Pizza und serviere sie dann.

Ab in den Ofen

Fazit

Schon das Backen mit dem Pizzaaufsatz für die Feuerplatte ist ein Genuss. Der Geruch von Holz, ein wenig Rauch und frischer Pizza vermischt sich im Garten. Pech für alle, die keine Pizza abbekommen. Denn die riecht nicht nur sehr gut, sie schmeckt auch phänomenal.

Vor dem ersten Einsatz hatten wir Befürchtungen, dass der Pizzaboden anbrennt, weil der Schamottestein direkt von den Flammen aus der Feuertonne aufgeheizt wird. Dank des durchdachten Designs und der Führung der Luftströme, ist das aber nicht der Fall. Für das Ergebnis braucht der Ofenaufsatz zusammen mit der Feuerplatte nur wenige Minuten. Dann ist der Boden kross, der Käse zerlaufen und der Belag gar. Die Zutaten werden durch eine ganz leicht rauchige Note gewürzt.

Es bedeutet immer etwas Aufwand, Pizza selbst zu backen. Aber das Ergebnis ist die Mühe wert! Der Umgang mit dem Pizzaaufsatz ist einfach, praktikabel und macht deshalb viel Spaß. Die Verarbeitung der Pizzabox ist, wie immer bei den Produkten von Grillrost.com, perfekt. Keine scharfen Kanten, kein Verziehen auch bei hohen Temperaturen. Dieses hochwertige Zubehör für die Feuerplatte ist deshalb den Kaufpreis wert. Die Pizzabox ist kein Spielzeug für eine Saison. Du wirst viele Jahre Freude daran haben.

Über die Autoren dieses Beitrags:

Futterattacke Blog

Futterattacke, das sind Joe und Markus, zwei Freunde, die das gleiche Hobby teilen: Essen, Kochen und Grillen in allen Variationen. Wir betreiben unseren Berliner Foodblog mit dem Schwerpunkt Feuerplatten und Dutch Oven seit 2016. Ursprünglich als private Rezeptsammlung für Freunde geplant werden unser Blog und unsere Social Media Auftritte bei Instagram und Pinterest inzwischen von mehreren tausend Menschen täglich besucht.